Jugendsozialarbeit an der Hachinger Tal Schule

Träger: Kinder- und Jugendhilfeeinrichtung Schloss Zinneberg

 schloss zinneberg.JPG

 

 

Christian Seeberger (Dipl.- Soziologe, Soziale Arbeit (M.A.))
Zimmer A 0.17, Telefon: 089-665099-127
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Verena Matthes-Baumann (Dipl.- Sozialpädagogin (FH))
Zimmer A 0.17, Telefon: 089-665099-127
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Ruth Lucia Böhringer M.A. (Pädagogin Mag.Art.)
Zimmer A 0.16, Telefon: 089-665099-126
Email: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Kinder und Jugendliche bringen ihre Erfahrungen, ihre soziale Situation und ihre Schwierigkeiten in die Schule mit.

Durch Jugendsozialarbeit besteht die Möglichkeit, Kinder und Jugendliche zu erreichen, bevor sich Probleme manifestieren. Jugendsozialarbeit versteht sich als Brücke und Kooperationsfeld zwischen Schule, Jugendhilfe und anderen Institutionen.

 

Im Rahmen der Jugendsozialarbeit bieten wir folgendes sozialpädagogisches Leistungsspektrum an:

  • Beratung und Unterstützung von Kindern, Jugendlichen, Eltern und Lehrkräften
  • Einzelfallhilfe
  • Soziale Gruppenarbeit und Sozialtrainings
  • Themenzentrierte Kleingruppen, z.B. zu Sozialverhalten, Sucht, Gewalt, Medien, Persönlichkeitsentwicklung und Ressourcenaufbau
  • Krisenintervention
  • Konfliktlösungsgespräche mit „Opfern“ und „Tätern“
  • Unterstützung bei der Aneignung sozialer Kompetenzen und von Selbstkompetenzen – Workshops/ Projekteinheiten mit den Schwerpunkten: Aktives Zuhören, Bewältigungsstrategien erarbeiten, Selbstbehauptung, Erwerb sozialer Kompetenzen, Sucht-/ Gewaltprävention, Konfliktlösung, Aggressionsabbau/ Streitschlichterprogramm, Trainingsprogramme, Rollenspiel, Aufbau von Ressourcen und Selbstwertgefühl, Soziale Netzwerke/ Cybermobbbing, Sexualpädagogik (MfM-Projekt)
  • Präventionsprogramme (z.B. „Aufg´schaut“ und „Z´ammg´rauft“)
  • Schülercafé
  • Tanzpädagogisches Angebot/ Entspannungsangebote zur Förderung von Wahrnehmung und Achtsamkeit
  • Berufsorientierung
  • Elternarbeit, ein wichtiger Teil dabei ist die Unterstützung und Erhaltung der Verantwortlichkeit der Eltern
  • Hausbesuche
  • Einleitung von Jugendhilfemaßnahmen, Therapien etc. in Absprache mit Sorgeberechtigten bzw. Jugendamt
  • Fallbesprechungen, fachbezogener Austausch mit den Lehrkräften, enge Kooperation mit Lehrkräften
  • Mitgestaltung von Projekteinheiten
  • Zusammenarbeit mit der Schulleitung
  • Zusammenarbeit mit dem Jugendamt
  • Zusammenarbeit und Vernetzung mit anderen Hilfseinrichtungen
  • Zusammenarbeit mit der SMV, dem Elternbeirat und anderen schulischen Gremien